Media

Alma Quartett


CD-Aufnahme:

Hörproben / samples:


Fotos:

weitere Rezensionen:

Licht und Finsternis

in Beethovens Welt


Vier Monate liegt der Start des neuen Zyklus „Beethoven im Bis“ zurück. Nach dem geglückten Debüt durfte man auf die Fortsetzung des Projekts, alle Beethoven-Streichquartette nacheinander zur Aufführung zu bringen, nun gespannt sein.

Wieder war das offene Kulturzentrum BIS ausverkauft, und  auch diesmal traf das Alma-Streichquartett mit Fabian Kircher und Andreas Greuer (Violine), Martin Börner (Viola) und Markus Beul (Cello) auf ein begeistertes Publikum. Diesmal war das Konzert unter das Motto „Licht und Finsternis“ gestellt. „Licht“, also hell und freundlich, erklang Beethovens Quartett op.18,5. Bratscher Martin Börner steuerte auch diesmal interessante Informationen bei [...]

„Alma“ bot eine gut durchdachte, sorgfältig einstudierte Wiedergabe.

In ganz andere, finstere Welt führten die beiden folgenden Kompositionen, op.95 f-Moll, das kürzeste Streichquartett Beethovens und sein Opus 131 in cis-Moll, eines der schwer zugänglichen späten Werke dieser Gattung. Beide Werke, vor allem das Spätwerk, sind erstaunlich kühn konstruiert und lassen die Moderne des 20. Jahrhunderts schon vorausahnen. Muten diese Werke schon den Hörern einiges an Konzentration zu, so erst recht den Spielern.

Mit bewundernswerter Sicherheit bewältigten die vier Alma-Streicher die vertrackten Einsätze und die tückischen technischen Schwierigkeiten. Und nicht nur das. Sie verdeutlichten die musikalischen Linien und machten sowohl in schnellen als auch in langsamen Sätzen die Feinheiten deutlich. Vitalität und Transparenz schlossen einander nicht im geringsten aus.

Börners Einführung erwies sich als Hilfe zum Hören erneut als sehr nützlich [...]


Gert Holtmeyer, Rheinische Post 19.02.2014